the journal
April 2020
Die COVID-19 Pandemie hat das Leben auf der ganzen Welt verändert. Um mit der plötzlichen Unsicherheit besser umzugehen, und sich gegenseitig zu unterstützen, dokumentieren über 400 Fotograf*innen weltweit ihr Leben und bauen online eine Community auf.

Zusammen mit Women Photograph haben wir die Gesamtstrategie sowie die externe Kommunikation des Projekts entwickelt, und eine Website sowie einen Instagram-Account erstellt.
Stärkung der Community und Repräsentation durch Social Media
Initiiert von Friendzone.Studio Co-Gründerin Charlotte Schmitz und ihrer  Kollegin Hannah Yoon begann das Projekt mit einem offenen Aufruf an über  1000 Women Photograph Mitglieder. Die Idee war sich während der Pandemie durch ein Projekt zu vernetzen und gegenseitig zu unterstützen. Über 400 Fotograf*innen schlossen sich an und so kam es zu „the journal“.

Als wir dazu kamen, bestand unser Ansatz darin, eine Gesamtstrategie zu entwickeln, die nicht nur die Unterstützung zwischen den Teilnehmenden fördert, sondern ihnen als professionellen Fotograf*innen auch eine Plattform für Kreativität bietet.  Wir erstellten einen Instagram-Account, der als Online-Galerie fungiert und auf dem die Teilnehmenden ihr tägliches Leben während der Krise auf kreative und nachhaltige Weise dokumentieren. Außerdem können die Fotograf*innen Bilder zu wöchentlich angekündigten Themen einreichen, die von Bildredakteur*innen des TIME Magazine, des ZEIT Magazins und von Diversify Photo kuratiert werden. 

Durch den Account bekommen die Fotograf*innen eine größere Reichweite für ihre Arbeit während die Öffentlichkeit gleichzeitig einen intimen Einblick in das Leben während der Pandemie in verschiedenen Ländern erhält. Bei den Teilnehmenden handelt es sich um Frauen und genderqueere Personen und damit macht das Projekt eine Perspektive von Menschen sichtbar, die in wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht in größerem Maße von der weltweiten Krise betroffen sind.
„the journal trägt dazu bei, dass die Stimmen marginalisierter Fotograf*innen während der Krise nicht verloren gehen.“
Jacqui Palumbo, artsy.net
Ein Design, das Kunst und Dokumentation Raum verschafft
Um den Kunstwerken der Fotograf*innen und der Vielfalt der unterschiedlichen Herangehensweisen gerecht zu werden, haben wir für den Social Media Account ein minimalistisches Designkonzept entwickelt, welches nur mit Überschriften arbeitet, um die Diversität der Teilnehmenden und ihrer Perspektiven zu verdeutlichen: Mehr als 400 Fotograf*innen aus mehr als 80 Ländern in 20 Zeitzonen sind Teil von the journal.

Die Webseite des Projekts stellt the journal vor und gibt Journalist*innen und mögliche Interessent*innen Einblicke in das Projekt und die Koordination dahinter. Visuell haben wir uns für einen Magazin-Look entschieden, denn die Webseite präsentiert Dokumentarfotografie aus aller Welt und ist Teil der Berichterstattung um COVID-19. Die Wahl der Kontrastfarben, die im Rahmen des Projekts verwendet werden, unterstreicht die Extreme, die wir während dieser Pandemie erleben: Unser Zuhause ist beispielsweise zu einem Ort geworden, an dem wir uns zugleich gefangen und geborgen fühlen können.
Nächste Schritte
Das Projekt hat gerade erst begonnen und wir wissen nicht, welchen weiteren Einfluss die Pandemie auf unser Leben haben wird. Wir hoffen, dass wir mit the journal eine Plattform für Dokumentation, Repräsentation und Austausch schaffen können. Für die Zukunft planen wir mit the journal Offline-Ausstellungen, Veröffentlichungen und Projekte, die einerseits die Fotograf*innen finanziell und in ihrer Karriere unterstützen und andererseits die Repräsentation marginalisierter Menschen fördern.

Was wir gemacht haben

Gesamtstrategie: Projektkonzept und Planung (zusammen mit Hannah Yoon)

Identity: Logo, Naming, Grafikdesign

Website: Grafikdesign, UX/UI, Text

Social Media: Strategie, Konzept, Planung und Management

Weitere Projekte

Aufgeklärt ― Social Media

Für ein zweisprachiges Radioprogramm, das sich mit Verbraucher*innenrechten auseinandersetzt, haben wir das Branding gemacht und eine Social Media Strategie entwickelt.

Mehr hier

Humboldt University ― Branding

Wir haben für die Konferenz „Rights and Equality in Contemporary Turkey“ die Markenidentität gestaltet, Merchandise produziert und die Broschüre der Konferenz designed.

Mehr hier

Friendzone.Studio ― Event

Bei unseren Events geben wir Künstler*innen, die für sozialen Impact arbeiten, eine Plattform für ihre Projekte.

Mehr hier